Planung 2020

Mallorca Portocolom - Menorca

Inseltörn Mallorca Portocolom - Rund Menorca

Basis - Porto Colom, Marina Club Nautic

Vorschau Segeln 2020 Mallorca Ostküste - Menorca

Mit der Segelfreizeit Anfang September 2020 starten wir wieder mal ab der Baleareninsel Mallorca.

Im Jahre 2008 waren wir ab Palma mit einem langen Schlag nach Ibiza unterwegs, haben Ibiza gerundet, und waren über Port d´Andratx nach Palma zurückgekehrt.

In diesem Jahr wollen wir ab Mallorcas Ostküste und an Menorca unterwegs sein. Unser Stützpunkt wird Porto Colom sein, ein ursprüngliches Fischerdorf. Unter Segel wollen wir die raue Nordküste Mallorcas und die kleine Schwesterinsel Menorca erkunden. Dieses könnte ein langer Schlag zu Mallorcas NW-Küste an Pollensa und weiter zur W-Küste nach Port de Soller oder rund Menorca sein, wenn die Winde uns wohl gesonnen sind. Sichere Häfen an der Nordküste von Menorca sollen Mahon, Addaya und Fornells bieten.

Wir werden auch wieder in eine der vielen Buchten (Calas) vor Anker gehen.

Wind und Wetter:

Der vorherrschend Wind an den Nordküsten der Balearen ist der Tramuntana, so wird der Mistral auf den Balearen genannt, und kommt aus N bis NW. Er bringt meistens gutes Wetter, aber auch soviel Wind, das die Ankerplätze an den west-und den nordwestlichen Küsten der Inseln dann nicht mehr sicher sind. Weniger haben wir es mit dem Schirokko zu tun, der aus SE bis SW kommt und der häufig mit Hitze und Regen in den Sommermonaten auftritt. An der Küste treten auch thermische Winde und Strömungen auf, die unruhige Liegeplätze in den Calas erzeugen.

Sollten die nordwestlichen Winde doch stärker auftreten und Ankerbuchten zu unsicher werden, dann würden wir Menorcas sichere Marinas von Port Mahon, Puerto de Addaya, oder Fornells an der NO-Küste ansteuern.

Wir wünschen uns einen guten Segelwind und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

Hermann Goss, Skipper

         
       
         

Mallorca Portocolom

Portocolom

Einst war Portocolom der Hafen von Felanitx. Der Ort liegt im Südosten am größten Naturhafen der Insel und ist rund um den Hafen gewachsen. Bis heute gibt es in dem ca. 3500 Einwohner zählenden Ort Fischer, die mit ihren Booten aufs Meer fahren und dem alten Handwerk nachgehen. Früher spielte der Hafen eher für die Ausfuhr von Frachtgütern und den Weinexport eine Rolle. Die Fischerboote und Bootsgaragen bestimmen aber noch heute das Bild des Ortes, der mittlerweile wesentlich vom Tourismus geprägt ist. Indizien dafür sind die Hotels und der Yachthafen, den man bei einem Spaziergang entlang der Promenade erkunden kann.

Portocolom hat eine schöne kleine Altstadt, in deren Gassen und Straßen sich viele schöne Geschäfte, urige Bars und natürlich Restaurants finden. Dort lässt sich, wie für einen Fischerort zu erwarten, ganz vorzüglich Fisch essen. Viele Mallorquiner, aber besonders die Einwohner Portocoloms sind davon überzeugt, dies sei die Geburtsstadt Christoph Columbus‘, daher auch der Name. Einen Beweis für diese Theorie gibt es allerdings nicht…doch der ursprüngliche, beschauliche Ort ist auch so einen Ausflug wert.

-

Menorca

Menorca

Menorca (Minorca) gehört zur spanischen Mittelmeerinselgruppe der Balearen. Es geht dort schon immer etwas beschaulicher zu als auf den Nachbarinseln Mallorca (Majorca) und Ibiza. Die unzähligen Strände umfassen kilometerlange Sandstrände und felsige Buchten, genannt Calas, mit türkisblauem Wasser. Die Küste ist von Pinienwäldern gesäumt. Auf einer Klippe über einem weitläufigen Hafen liegt die Hauptstadt Mahon. Zu ihren Sehenswürdigkeiten zählen Villen im georgianischen Stil und eine Kirche, deren Geschichte bis ins 13. Jahrhundert reicht.

Fläche696,7 km²

HauptstadtMaó

Einwohner (2011)94.875

AmtssprachenKatalanisch, Spanisch

Fachbegriffe Segeln | Kontakt | Impressum / Datenschutzerklärung

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu .

ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.